Castiglione Greco Nero Wein

Autochtone Rebsorte Castiglione oder auch Greco Nero

Leidenschaft und Wein gehören zusammen – schon die alten Griechen stellten dies fest. Wen wundert es da, dass es umso mehr „knistert“, wenn typische, uralte autochtone Weinsorten mit deutscher Tradition und Weinkultur in der Hitze des italienischen Südens zusammentreffen? Fabulöses Resultat: der Greco Nero und Cuvées des Weinguts Odoardi.

Auch wenn die Verbindung nicht wissenschaftlich bewiesen ist: der symbolische Zusammenhang zwischen dem alten Griechenland und dem Greco Nero ist groß. Denn im Süden Italiens, wo der Greco Nero herkommt, hat man in hellenischen Kolonien lange Zeit griechisch gesprochen. In Griechenland wiederum wurde der Greco Bianco angeblich schon in der Antike angebaut – und dieser soll die hellhäutige Variante des Greco Nero sein.

Der Castiglione heute

Heute findet man den Greco Nero hauptsächlich auf Sardinien und in Kalabrien. Dort kommt er öfter vor, als der weisse griechische Verwandte – und wird meist mit anderen spät reifenden Rotweinsorten verschnitten. Das Ergebnis sind schwere und gut lagerbare tanninreiche Rotweine. 

Doch wie trifft nun der deutsche Faktor auf diesen typischen Südländer? Auf dem Weingut der Familie Odoardi ist dies der Fall. Die deutsche Winzerfamilie wanderte Ende des 15. Jahrhunderts nach Italien aus. Seit damals kultivieren ihre Nachkommen auf 270 ha grossen Ländereien am Thyrennischen Meer Wein und Oliven – und das sehr erfolgreich. Gleich zwei Denominazione di Origine Controllata nennen sie ihr Eigen: die DOC Savuto und die DOC Scavigna. Vor allem die Rebsorten Greco Nero, Gaglioppo und Magliocco Canino werden hier angebaut.

Letztere Rebe war im Mittelalter Basis für den am häufigsten produzierten Rotwein in Kalabrien und Süditalien. Aufgrund von Pilzbefall und klimatischen Veränderungen ging der Bestand des Magliocco Canino danach zu Gunsten anderer dunkler Rebsorten zurück. In Folge kam es zu Verwechslungen mit den Erzeugnissen der Regionen Kalabrien, Sizilien und Sardinien, mit denen sie auch oft vermischt wurden. Heute sind die reinen Weine aus Greco Nero, Gaglioppo oder Magliocco Canino wahre Raritäten, die nicht nur in Italien hoch geschätzt werden. Aber auch die Weine aus mehreren Sorten der dunklen, alten Reben aus Kalabrien sind eine Geschmacksreise wert. 

Odoardi GB Calabria IGT rosso

Castiglione Wein

Der Odoardi GB Calabria IGT rosso aus dem Hause Cantine Odoardi ist ein spektakulärer Rotwein aus autochthonen Rebsorten. Diese sehr gelungene Interpretation wird 12 Monate in französischer Eiche ausgebaut und bereits als DER Amarone Kalabriens gehandelt, obschon er nicht aus getrockneten Trauben erzeugt wird. Was besonders fasziniert, ist seine extravagante Opulenz!

Im Glas schimmert ein tiefgründiges, dunkles rubinrot mit purpurroten Reflexen. Das intensive Bouquet mit Fruchtnoten von Pflaumen, Kirschen und Brombeeren gepaart mit einem Hauch von schwarzem Pfeffer und feinen Gewürzen begeistert. Verführerische Anklänge von Kakao, Toffee und Gewürzen mit einem leicht mineralischen Unterton stechen hervor. Am Gaumen ist dieser Amarone sehr dicht, frisch, vollmundig, vielschichtig und komplex. Viel Fruchtsüsse wird in diesem Wein mit verführerischen Aromen, die an reife, dunkle Früchte sowie Kakao, Tabak und exotische Gewürze erinnern gepaar. Reifes, gut eingebundenes Tannin, harmonisch und kraftvoll bis ins lange, würzig-mineralische Finale. Ein betörendes, opulentes Meisterwerk voller Frucht und Feinschliff. Ein idealer Begleiter von allerlei Fleischgerichten und würzigen Speisen, speziell Wild, Lamm, Grilladen, Gigot und Braten passen perfekt, aber auch frische Pasta an kräftiger Sauce sowie gereifte Käse.

In unserem Online Shop gibt es den Odoardi GB Calabria IGT rosso bereits zu einem Preis von 29.80 CHF.